Übersicht über den Verbleib von Unterlagen ehemaliger Jugendwerkhöfe der DDR

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Beim Jugendwerkhof Burg steht kein Ansprechpartner in der Auflistung.
      Ich habe jedoch beim letzten Treffen in Burg erfahren, dass eine Ehemalige von uns den Tipp bekam, sich nach Torgau zu wenden. Dies tat sie, obwohl sie nie in Torgau war und ist dort fündig geworden, bekam ihre Akte.
      Die Jugendamtakten sind wohl sehr seltsame Wege gegangen.
      Lg ilona
    • Ich selber habe meine Jugendamtsakte im Landesarchiv von Sachsen in Meissen gefunden.
      Wie ich später erfahren habe sind die Akten von den damaligen Jugendämter der Kreisstädte in das Landesarchiv überführt wurden.
      Hatte aber noch Glück da meine schon älter als 30 Jahre war das sie noch vorhanden war. Man wollte diese wegen dem historischen Wert auch weiter aufheben.


      Sind schon seltsame Wege die hier sich offenbaren was die Akten betrifft.


      Volkmar
      Ich wurde geboren, ohne es zu wollen. Ich werde sterben, ohne dass ich es möchte. So lasst mich wenigstens leben wie ich es will
    • ilona schrieb:

      Beim Jugendwerkhof Burg steht kein Ansprechpartner in der Auflistung.
      Ich habe jedoch beim letzten Treffen in Burg erfahren, dass eine Ehemalige von uns den Tipp bekam, sich nach Torgau zu wenden. Dies tat sie, obwohl sie nie in Torgau war und ist dort fündig geworden, bekam ihre Akte.
      Die Jugendamtakten sind wohl sehr seltsame Wege gegangen.
      Lg ilona

      Hi Ilona

      das liegt daran, dass Eilenburg (Verwaltung war ja auch dort auf dem Gelände angesiedelt) die Restbestände an Torgau übergeben hatte.

      Ich meine auf der Torgauseite steht darüber auch etwas.

      LG Ines
      8o Was nicht umstritten ist - ist nicht sonderlich interessant 8o